Portland

von Bodo Wetzel

Z6
eine Anekdote


Wir lagen in Portland und verbrachten unsere Freizeit natürlich in Weymouth. Das Wochenende stand bevor, und weil es keinen Urlaub bis zum Wecken gab, reichte ich Wochenendurlaub ein. Bis dahin hielt ich das für eine gute Idee und mich für raffiniert. Hatte aber die Sperrstunde nicht bedacht. Die Kneipen machten dicht und ich stand auf der Straße. Die Urlaubskarte wollte ich nicht einfach verfallen lassen. Am Strand, etwas außerhalb der Stadt, wollte ich die Nacht rumkriegen. Da gab es keinen Sand, nur Kieselsteine. Wenn die Nachts kalt werden, hört sich das an, als wenn jemand auf dich zukommt. Bin aber dann doch auf einer Bank eingeschlafen. Als ich morgens wach werde, liegt ein riesiger Kater auf mir. Der verlor seine Haare und meine Uniform sah aus wie eine vom Heer. Die Katzenhaare rausfummeln war zwecklos, so blieb mir nichts anderes, als zurück an Bord. Ein höhnisches Gelächter an Oberdeck und im Deck. Ich hatte mir schon was ausgedacht. Auf halben Weg von Portland nach Weymouth war ein Campinplatz. Da hätte ich die Nacht verbracht und der Kater der Dame hätte auf meiner Uniform geschlafen. Das höhnische Gelächter verstummte und wich anerkennender Bewunderung. Auch ein bisschen Neid war dabei. An den folgenden Tagen sah man Lords vor dem Eingang des Campingplatzes herumlungern . Der war bewacht und Jungs in Uniform kamen nicht rein. Sorry Kameraden, aber ich wusste mir nicht anders zu helfen. Hättet mich nicht so auslachen sollen.


zurück